Die Grafik zeigt den Buchtitel von der 500 Seiten starken Publikation DAS BUCH DER KÖNIGREICHE mit einer Pen-and-Paper Rollenspiel Welt.

Titel, Ämter und der Rat der Edlen

Gefolgsleute, einflussreiche Ratgeber und Würdenträger

Die Grafik zeigt ein Puzzle-Teil und symbolisiert die Verzahnung der Königreiche der Pen-and-Paper Rollenspiel Welt.Das Königreich Teros-Saral Titel, Ämter und einflussreiche Personen geben den Königreichen einer Pen-and-Paper Rollenspiel Welt zusätzliche Spannungsmomente. ist eines von vielen Königreichen meiner Pen-and-Paper Rollenspiel Welt, die allesamt in das Buch mit dem Titel DAS BUCH DER KÖNIGREICHE eingeflossen sind. Der Monarch im Königreich Teros-Saral wird von unterschiedlichen Gefolgsleuten, einflussreichen Ratgebern und Würdenträgern beraten. Und einem wichtigen Gremium: dem Rat der Edlen. Einer zweimal jährlich abgehaltenen Versammlung von knapp zwanzig Personen, die dann mehrere Tage oder gar Wochen wichtige Fragen des Königreichs Teros-Saral diskutieren. Der König und seine Gefolgsleute, Hochadel und wichtige Würdenträger finden sich dafür immer im April und im September in der Königsburg im Königssaal zusammen. Aus historischen Gründen ist der Süden nach wie vor massiv unterrepräsentiert, was unregelmäßig wiederkehrend zu Zwistigkeiten führt. In ihnen können interessante Rollenspiel Abenteuer begründet sein.

Beschreibung der Titel und Ämter

Für das Königreich Teros-Saral habe ich folgende Titel und Ämter beschrieben:

Burggraf: Die Burggrafen gehören zum Hochadel im Königreich und sind häufig verwandt mit der Blutlinie des Königs. In ihrem Gebiet, das Städte, Dörfer und viel Land umfasst, vertreten sie den König.

Bannerherr: Ein Bannerherr steht häufig im Dienste eines Burggrafen und kann einen eigenen Wohnsitz – von einem bäuerlichen Haus bis zu einer Burg – besitzen. In der Regel übernimmt er für seinen Burggrafen bestimmte Aufgaben wie die Herstellung der Sicherheit für die ansässige Bevölkerung und das Eintreiben der Steuern und Zölle. Ein Bannerherr gehört zumeist dem niederen Adel an. Bei seinen Aufgaben wird er von einigen Männern – unbedeutenden Landadligen und Landsknechten – unterstützt. Es gibt aber auch Bannerherren, die im königlichen Militär dienen und sich dadurch Ruhm, Anerkennung und vor allem Gold und Land erhoffen. Das trifft umso mehr auf Bannerherren zu, die mittellos sind. Zumeist erreichen sie den Dienstgrad eines Banner-Offiziers.

Sheriff: Dieser Mann wird von vielen gefürchtet, manchmal respektiert, geachtet oder aber verachtet, denn er ist ein vom König eingesetzter oberster Richter der königlichen Gerichte und für die Verfolgung von Dieben und anderen Verbrechern verantwortlich. Zu seinen zentralen Aufgaben zählt die Überwachung der Einhaltung der königlichen Gesetze und Dekrete und natürlich auch die Verkündung neuer. Der Sheriff befehligt Herolde und eine eigene kleine Truppe von Soldaten. Sein manchmal für ihn selbst ein wenig rufschädigender und konfliktgeladener Posten ist eher für den niederen Adel, verarmten Stadtadel oder mittellosen Landadel begehrenswert.

Kämmerer: Dieser Mann hat in den meisten Fällen keine adelige Herkunft, sondern gehört einer kleinen Schicht aufstrebenden Bürgertums an. Er gelangt nicht über seine Herkunft an seinen Posten, der die Verwaltung der Ein- und Ausgaben und das Vermögen eines Burggrafen oder des Königs beinhaltet, sondern alleine über eine gute Schulbildung, Ausbildung und Studium.

Haus- und Hofmagier: Die Dienste fähiger Zauberkundiger sind nicht gerade billig zu erwerben. Und „der Beste“ unter ihnen verlangt deshalb ein stattliches Vermögen. Doch zugleich ist das Amt des Haus- und Hofmagiers am Königshof begehrt, verheißt es doch Macht, Ruhm und einen gesellschaftlichen Aufstieg. Denn der Haus- und Hofmagier schützt, unterstützt und berät den König.

Konnetabel: Dieser höchstrangige Soldat eines Burggrafen oder des Königs hat die wichtige Aufgabe, für Schutz und Sicherheit der betreffenden Burg zu sorgen. Er teilt die Wachtposten ein, übernimmt die Ausbildung der Soldaten oder Landsknechte und überwacht die Instandhaltung der Verteidigungsanlagen. Als Konnetabel des Königs ist er zugleich höchster Militär und kommandiert das gesamte königliche Militär einschließlich der Turmhüter. Konnetabel entstammen zumeist adligen Familien, deren Kinder seit Generationen ihre Karriere beim königlichen Militär machen.

Seneschall: Nicht nur die Funktion als oberster Steuereintreiber eines Burggrafen oder des Königs macht diesen Mann zu einer einflussreichen Person, sondern er organisiert auch den burggräflichen bzw. königlichen Haushalt, die Küche und Vorratshaltung. Damit ist er häufig bestens informiert und kann selber Fäden ziehen. Er beaufsichtigt die Dienerschaft, Narren, Spielleute, Boten, Steuereintreiber und als burggräflicher Seneschall einige Landsknechte, als königlicher Seneschall eine Truppe Soldaten.

Blutvogt: Der Blutvogt, der das Blutbuch der zum Tode verurteilten und Verbannten führt, wird vom Zünfterat einer Stadt ernannt und entstammt dem aufstrebenden Bürgertum oder dem Stadtadel. In seiner Stadt ist er für die Verbrechensbekämpfung und die Strafverfolgung zuständig und ist sowohl dem Zünfterat als auch dem Burggrafen und dem Sheriff des Königs Rechenschaft schuldig. Der Blutvogt kann unterschiedliche Männer einsetzen: Büttel und Nachtwächter. In Notfällen bittet er das königliche Militär um Unterstützung. Während und nach Abschluss von Ermittlungen werden der Rat und der Burggraf sowie in besonderen Fällen der königliche Sheriff informiert. Diese können somit Einfluss auf die Ermittlungen und das Verfahren nehmen, wenn sie es wünschen. Urteile werden auf Antrag des Blutvogts vom Rat gefällt. Der Rat folgt in der Regel der Empfehlung des Blutvogts. Bei schwerwiegenden Verbrechen kann es sein, dass sich der Burggraf und/oder der Sheriff persönlich in die Ermittlung und das Verfahren einschalten.

Stadtkämmerer: Dieser Mann gehört einer kleinen Schicht aufstrebenden Bürgertums – zumeist entstammt er einem Kaufmannshaus – an und gelangt über seinen Einfluss und/oder über seine gute Schulbildung, Ausbildung und Studium an seinen Posten. Dieser beinhaltet die Verwaltung der Ein- und Ausgaben der Stadtkasse eines Zünfterates. Dazu zählt als elementarer Bereich das Eintreiben von Steuern für das Stadtsäckel und das Abführen von Steuern an den Seneschall des Burggrafen und des Königshauses. Für die Ausübung seiner Arbeit kann er auf die Büttel des Zünfterates sowie deren Torwachen zurückgreifen. Wie auch der Blutvogt bittet er in Ausnahmefällen das königliche Militär um Hilfe.

Ministeriale: Als Ministeriale werden in der Regel Adlige bezeichnet, die in den städtischen Verwaltungen Ämter bekleiden.

  Buch - Struktur